أخبار السعودية

[أخبار-السعودية][btop]

أخبار الإمارات

[أخبار-الإمارات][grids]

أخبار الكويت

[أخبار-الكويت][btop]

أخبار قطر

[أخبار-قطر][btop]

Terror in Teheran - was bisher bekannt ist




Männer schießen im iranischen Parlament um sich, zeitgleich stürmen Bewaffnete das Mausoleum von Ajatollah Khomeini. An beiden Orten detonieren Sprengsätze, mehrere Menschen sterben. Die Fakten im Überblick.

 ? Was ist passiert

In der iranischen Hauptstadt Teheran haben sich zwei Anschläge ereignet. Im Parlament schossen Männer um sich, außerdem soll sich ein Selbstmordattentäter in die Luft gesprengt haben. Am Mausoleum von Revolutionsführer Ajatollah Khomeini kam es ebenfalls zu Schüssen, Angreifer attackierten betende Gläubige. Auch hier sprengte sich ein Selbstmordattentäter in die Luft, dabei kam nach Angaben der Agentur Isna ein Gärtner ums Leben. Ein weiterer Attentäter wurde erschossen und einer verhaftet.


Nach Angaben iranischer Zeitungen erfolgten die Angriffe zeitgleich. Die Attentäter nicht mitgezählt, kamen iranischen Medien zufolge mindestens acht Menschen ums Leben, Dutzende wurden verletzt. Im Parlament soll es darüber hinaus eine Geiselnahme gegeben haben.

Bis am Mittag waren Schüsse rund um das Parlament zu hören, inzwischen konnte der Angriff jedoch abgewehrt werden. Alle vier mutmaßlichen Attentäter im Parlamentsgebäude wurden Medienberichten zufolge erschossen. Insgesamt kamen damit mindestens zwölf Menschen ums Leben. Der Anschlag ereignete sich während einer Sitzung des Parlaments.

 ?Wer könnte hinter dem Anschlag stecken

Der "Islamische Staat" hat die beiden Attentate für sich reklamiert - und ein Video veröffentlicht, das seine Kämpfer in dem Parlamentsgebäude zeigen soll. Ein Beweis für eine tatsächliche Urheberschaft der Terrororganisation steht aus. Was man sicher sagen kann: Die schiitisch geprägte Islamische Republik Iran und der sunnitische IS sind Gegner, unter anderem im syrischen Bürgerkrieg. IS-Anhänger feierten den Angriff im Internet.


Die Regierung in Teheran teilte dagegen mit, man vermute Saudi-Arabien hinter dem Angriff. Der saudische Außenminister Adel al-Dschubeir hatte laut Nachrichtenagentur Al-Arabiya vor Beginn der Angriffe gesagt: "Iran muss für seine Einmischung und für seine Unterstützung von Terrorismus in der Region bestraft werden."

 ?Wie reagieren die Sicherheitskräfte

Rund um das Parlament haben sich Scharfschützen postiert, die Zufahrten wurden abgesperrt. Am Khomeini-Mausoleum wurden offenbar zwei der Angreifer überwältigt und festgenommen.

ليست هناك تعليقات: